banner

 

 

EngelHexe

Hexe

Hexe war bisher meine schlauste Katze.

Sie war ca. ein ¾ Jahr alt, als meine Schwester und ich auf dem Balkon Trivial Persuit spielten und wir ein klägliches Miauen aus dem Gebüsch vernahmen. Diese Störung empfanden wir allerdings als durchaus positiven Grund, dieses "grässliche" Spiel zu beenden. Da war sie nun - die Katze im Gebüsch.

Total abgemagert, zerzaust und guckte uns mit großen Augen an. Sofort habe ich mein Putenschnitzel geopfert und die Kleine hat es auch Ratzeputz verspeist.

Danach war sie weg und ich, ich besorgte natürlich Katzenfutter.

Hexe1

Hexe2

Hexe3

Hexe kam wieder und da sie offenbar niemand vermisste, habe ich sie regelmäßig gefüttert - allerdings anfänglich nur draußen.

Eigentlich wollte ich ja kein Tier, aber nach etwa einem Monat marschierte Hexe bereits über den Balkon ins Haus und es blieb nicht aus, dass ich sie eines Abends, friedlich schlummernd, im Bett wieder fand. Mit ihren Jungen, die sie zwischen meinen Beinen im Bett geboren hatte, begann eine einmalige Beziehung. Hexe war absolut auf mich fixiert und ich könnte ein kleines Buch mit all ihren Geschichten und „menschlichen“ Allüren füllen. Wir marschierten gemeinsam im Schnee durch die Hauptstraße zu meiner Schwester, haben dort übernachtet und sind am nächsten Morgen gemeinsam durch die Hauptstrasse wieder nach Hause marschiert.

Sogar 2 Umzüge hat sie problemlos gemeistert (ich musste sie zu mir holen, da sie nach meinem Umzug ständig ins Bett meiner Schwester pieselte und beim zweiten Umzug war sowieso klar, dass ich Hexe niemals mehr verlasse).

Hexe ist Fahrstuhl gefahren und war in der Schwetzinger Schwesternschule die wohl fleißigste Schülerin...

Dann kam Kater Felix, ihn hat sie noch toleriert.

Die Katze Lisa jedoch nicht mehr.

Hexe suchte sich nach 7 Jahren Gemeinschaft eine neue Familie – ohne andere Katzen. Hexe hat mich verlassen.

Zu Anfang versuchte ich alles Mögliche, um Hexe zu halten. Aber niemals kam mir der Gedanke sie einzusperren und nach vielen Tränen musste ich akzeptieren, dass sie sich eine neue Familie gesucht hatte.

Ihre Wahl war mal wieder gut, denn unsere Nachbarn haben sie lieb aufgenommen und herzlich umsorgt.

Zwar blieb meine Trauer doch ich wusste, dass sie es sehr gut hatte.

Hexe kam nie wieder in die Nähe unseres Hauses! Auch mich strafte sie mit Ignoranz und knurrte sogar zu Anfang, wenn ich sie streicheln wollte! Man kann es sich nicht vorstellen und ich konnte es nicht fassen, dass sie so erbost war.

Was wäre wenn, nun das habe ich mich damals oft gefragt. Natürlich hätte ich Lisa nicht aufgenommen, hätte ich das alles gewusst. Aber es war wiederum gut, dass Lisa bei uns ein neues zu Hause gefunden hatte und wie gesagt, Hexe hatte es ja noch 10 Jahre sehr gut!

Das letzte Mal sah ich Hexe ca. 1/2 Jahr vor ihrem Tod. Sie war bereits erblindet aber trotzdem noch immer die schöne, anmutige Katze.

Sie lag auf ihrem Sessel und ich durfte Hexe streicheln - sie schnurrte. Ich wusste, dass ich sie zum letzten Mal lebend sah. Auf dem Heimweg habe ich geweint.

Natürlich war und ist Hexe in Gedanken immer bei mir und wird mich auch nicht mehr verlassen.

oben            zurueck

 

katze

Startseite

 

 

katzesv

Willi geht aufs Klo

 

 

katze

Aktuelles

 

 

Mia und Mo

   

katzesv

Ernährung

 

 

katze

Beschäftigen

 

 

katzesv

Gesundheit

 

 

katze

unsere Engel

 

 

katzesv

Gedichte

 

 

katze

Links

 

 

katzesv

Gästebuch

 

 

katze

Kontakt

 

 

katzesv

Impressum/

Datenschutz

 

 

 

 

© 2005 - Präsentations-Idee. Alle Rechte vorbehalten.